STAATSBAD PYRMONT
STAATSBAD PYRMONT

Aktuelles Detail

Zink ist wichtig fürs Immunsystem

„Ein Apfel am Tag hält den Arzt fern“, so heißt es im englischsprachigen Volksmund. Doch stimmt das?

Zweifelsfrei sind in Obst und Gemüse wertvolle Vitamine, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und Ballaststoffe enthalten, die den Grundstein der gesunden Ernährung bilden. Für ein gutes Immunsystem bedarf es hingegen noch mehr: Der Körper benötigt reichlich Mineralstoffe. Ein lebenswichtiger, und daher besonders hervorzuheben, ist Zink. Doch warum ist gerade dieser Mineralstoff entscheidend?

Für unser Immunsystem ist Zink von Nöten, weil er Bestandteil von zahlreichen Enzymen und Proteinen ist. Unser Körper nutzt sie anteilig, um eine Vielzahl wichtiger Reaktionen aufrecht zu erhalten und zu steuern. Hierzu zählen beispielsweise das Zellwachstum oder die Wundheilung.

Zink kann, genau wie Vitamine, nicht selbst vom Körper gebildet und zusätzlich nur in kaum relevanten Mengen gespeichert werden. Um einem Mangel vorzubeugen, benötigt der Körper eine regelmäßige Zufuhr.  Rinder- und Schweinefleisch sind gute Zinklieferanten, die Grundlage für die Zufuhr sollte aber - unter anderem aus ökologischen und gesundheitlichen Gründen - über pflanzliche Lebensmittel geschehen.  Hier gibt es gute Nachrichten: Weizen- und Roggenkeimlinge, Käse, Milch und Eier enthalten reichlich Zink, ebenso wie Cashewkerne und Pekannüsse.  Die Keimlinge und Nüsse ergänzen wunderbar jedes Müsli.

Möchten Sie eine neue Speise mit Cashewkernen ausprobieren? Dann finden Sie nachstehend das Rezept für ein leckeres Pfannengericht:

Gemüsepfanne in „Cashewsahne“ (1 Person):

150 g Gemüse Ihrer Wahl, gut geeignet ist beispielsweise Kohlrabi
15 g Cashewkerne
½ TL Gemüsebrühe
75 g  Wasser und etwas mehr zum Dünsten
Basilikum nach Geschmack

Pfanne, Pürierstab

1. Gemüse schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit etwas Wasser dünsten. Hinweis: Das Gemüse sollte nach dem Dünsten noch bissfest sein.
2. Cashewkerne in 75 g Wasser geben, pürieren und Gemüsebrühe hinzugeben.
3. Die noch flüssige Mischung in eine Pfanne geben
4. Kurz aufkochen
5. Das fertige Gemüse zur angedickten „Sahne“ hinzugeben, mit Basilikum garnieren und servieren. Dazu passt z. B. Wildreis.

Guten Appetit!

Autorin: Lisa Gerß, Ökotrophologin im Staatsbad Pyrmont

Auszeichnungen und Zertifizierungen