STAATSBAD PYRMONT
STAATSBAD PYRMONT

Aktuelles Detail

Immunsystem mit Ausdauersport stärken

„Wer rastet, der rostet“ – sicherlich ein Sprichwort, welches wir alle schon einmal gehört haben und in dem viel Wahrheit verborgen ist. Unser Körper ist auf lebenslange Aktivität ausgerichtet, nicht nur körperlich, sondern auch geistig. Bezogen auf die körperliche Bewegung, gibt es zwei gesundheitsorientierte Größen: Ausdauer- und Krafttraining. Laufen, Aquafitness, Radfahren, Skilanglauf, Schwimmen, Nordic Walking, aber auch alltägliche Bewegungen wie Treppensteigen oder zur Arbeit gehen tragen zur optimalen Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems bei.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die erhöhte Atemfrequenz ermöglicht eine optimale Sauerstoffversorgung unserer Organe und dient somit der Stabilisierung unseres Immunsystems. Durch eine verbesserte Durchblutung werden mehr Nährstoffe transportiert, Glückshormone ausgeschüttet und unser Wohlbefinden gesteigert. Die Versorgung des Körpers mit mehr Sauerstoff und Nährstoffen ermöglicht eine Steigerung der Gedächtnisleistung, hilft bei der Stressbewältigung und erhöht die psychische Belastbarkeit. Zudem sind Ausdaueraktivitäten für alle Altersklassen und jeden Trainingszustand geeignet, da sie gelenkschonend sind und im Tempo, der Steigung und Länge der Strecke variiert werden können.

Autorin: Lisa Gerß, Ökotrophologin im Staatsbad Pyrmont

Auch bestehende Risikofaktoren, wie beispielsweise Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte und Stress können durch moderates Ausdauertraining minimiert werden. Der zusätzliche Energieverbrauch beim Ausdauersport kann zur Körpergewichtsreduktion führen, wodurch Bluthochdruck und die Blutfettwerte positiv beeinflusst werden. Weitere nennenswerte Nebeneffekte sind die Risikosenkung eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls sowie Tumorerkrankungen und eine verbesserte Regenerationsfähigkeit.

Um die Gesundheit zu erhalten und umfassend zu fördern, spricht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für Erwachsene folgende Empfehlungen aus: Pro Woche sollten 150 Minuten ausdauerorientierte Bewegung bei moderater Belastung oder mindestens 75 Minuten mit erhöhter Intensität durchgeführt werden. Das entspricht beispielsweise fünfmal 30 Minuten wöchentlich. Die gute Nachricht ist, dass sich bei regelmäßigem Training bereits nach vier bis sechs Wochen deutliche Verbesserungen erkennen lassen. Probieren Sie es aus! Ihr Körper, Ihr Wohlbefinden und vor allem Ihre Gesundheit werden es Ihnen danken.

Haben Sie es schon einmal mit Nordic Walking oder schnellem, dynamischen Gehen probiert? Lassen Sie sich von unserem Sportwissenschaftler der Klinik „Der Fürstenhof“, Aleks Yankov, im YouTube-Video die richtige Technik und die Vorteile erklären. Dabei wünschen wir Ihnen viel Spaß!

Autorin: Maria Bialas, Gesundheitsmanagerin im Staatsbad Pyrmont

Auszeichnungen und Zertifizierungen